Lecker

Lecker

veröffentlicht am 02.10.2020

Sowohl hinsichtlich der Nährstoffmenge als auch in Bezug auf die Nährstoffqualität lässt diese oft zu wünschen übrig. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Sie es mithilfe einiger simpler Tricks schaffen, selbst die kürzeste Pause auszunutzen, um Ihren Körper optimal mit dem zu versorgen, was er braucht!

Eine gute Grundlage schaffen
Die Basis für eine gesunde Ernährung im Alltag wird bereits am Frühstückstisch gelegt, denn wer mit leerem Magen in den Tag startet, läuft nicht selten Gefahr, nach wenigen Stunden dem Heißhunger zu erliegen. Folglich sollten Sie mit einer guten Grundlage bestehend aus komplexen Kohlenhydraten, magerem Protein sowie gesunden Fetten in den Tag starten. Als Hauptenergieträger eignen sich besonders Haferflocken, die dafür sorgen, dass der Blutzuckerspiegel weitgehend konstant bleibt. Wer es eher deftig mag, greift auf Vollkornbrote mit magerer Geflügelwurst oder Hüttenkäse zurück.

Der kleine Hunger zwischendurch
Gerade bei Stress und Termindruck eignen sich kleine Snacks wie Nüsse oder Bananen, die sich ohne großen Zeitaufwand verzehren lassen und schnell Energie geben. Insbesondere bei Nüssen sollten Sie allerdings darauf achten, dass diese möglichst ungesalzen und nicht geröstet sind, da die Hitzeeinwirkung des Röstvorgangs den Großteil der darin enthaltenen wertvollen Mikronährstoffe vernichtet.

Vorbereitung ist alles
In der Mittagspause ist der Schnellimbiss um die Ecke nicht die beste Wahl für eine gesunde, energiespendende Ernährung. Besser, Sie greifen auf mitgebrachte Speisen zurück. Falls Sie keine Mikrowelle zur Verfügung haben, eignen sich sowohl klassische Vollkornbrote als auch vorbereitete Salate mit Ei, Hüttenkäse, Geflügelbrust, Tomate, Mozzarella oder Thunfisch, als optimales Mittagsmenü. Falls Sie einen Herd oder eine Mikrowelle zur Verfügung haben, lassen sich komplexe Kohlenhydratquellen wie Reis, Nudeln und Kartoffeln beliebig mit verschiedenen Gemüsesorten und proteinreichen Beilagen kombinieren.

Folgende Lebensmittel eignen sich für die gesunde Ernährung am Arbeitsplatz:
- Hart gekochte Eier
- Dosen-Thunfisch
- geräucherter Lachs
- Nüsse
- Rohes Gemüse
- Äpfel, Birnen und anderes kohlenhydratarmes Obst
- Beeren
- Magerquark/Naturjoghurt
- Hüttenkäse
- Gekochtes Gemüse
- Trockenfleisch
- Geflügelaufschnitt
- Protein Shake
- Selbstgemachte Müsli-Riegel
- Harzer Käse

Snacks und Getränke
Gegen das altbekannte Nachmittagstief helfen kleine Snacks wie hartgekochte Eier, Trockenfleisch oder etwas Rohkost. Wichtig ist auch, genug zu trinken. Idealerweise mindestens 1,5l Wasser, Tee oder andere ungesüßte Getränke. Bekommt der Organismus zu wenig Flüssigkeit, nehmen sowohl die körperliche als auch die geistige Leistungsfähigkeit rapide ab. Auf zuckerhaltige Softdrinks sollten Sie jedoch weitgehend verzichten, da diese Getränke leere Kalorien in Form von raffiniertem Zucker enthalten und folglich den Blutzuckerspiegel negativ beeinflussen.

Fazit - Disziplin zahlt sich aus
Auch wenn es im hektischen Alltag oft etwas Überwindung braucht: Gute Vorbereitung ist der Schlüssel zu einer ausgewogenen, energiespendenden Ernährung am Arbeitsplatz. Und es ist ein Einsatz, der sich auszahlt: Ihre Figur wird es Ihnen genau so danken, wie Ihr Energielevel!

Fb